Untersuchungen in der Schwangerschaft

Eine Übersicht über die verschiedenen Untersuchungen, die Sie während der Schwangerschaft durchführen lassen können.

Schwangere hat die Hände vor dem Bauch, im Hintergrund sitzt ein Arzt
©
GettyImages

Mit verschiedenen Untersuchungen in der Schwangerschaft wird zum einen der Gesundheitszustand von Mutter und Kind überprüft. Zum anderern ist es auch möglich, gewissen Risiken und Wahrscheinlichkeiten für angeborene Erkrankungen festzustellen.

Kontrolluntersuchungen in der Schwangerschaft


Das Ziel der Kontrolluntersuchungen beim Gynäkologen oder der Hebamme ist, die Entwicklung des Babys zu überwachen und mögliche Schwangerschaftskomplikationen frühzeitig zu erkennen. In der Schweiz werden von der Krankenkasse während der gesamten Schwangerschaft sieben Vorsorgeuntersuchungen übernommen.  

Häufige Fragen zum Thema

Nein, zunächst noch nicht. In der Schwangerschaft funktionieren die Nieren etwas anders und halten Zucker (Glukose) nicht mehr so gut zurück. Die sogenannte Schwangerschafts-Glukosurie findet man bei etwa einer von sieben Schwangeren, ohne dass ein Schwangerschaftsdiabetes vorliegt. Andererseits …
Zunächst einmal: Niemand sagt, dass Sie bestimmte vorgeburtliche Untersuchungen machen müssen. Aber Sie sollten sich über den Sinn und Zweck, ebenso wie über die Risiken dieser Untersuchungen informieren und dann eine individuelle Entscheidung treffen. Die Altersgrenze von 35 Jahren (sogenannte Alt…

Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft


Die beiden offiziellen Ultraschalltermine in der Schwangerschaft dienen in erster Linie dazu, die Schwangerschaft festzustellen, die Entwicklung des Babys zu beurteilen und Fehlbildungen zu erkennen. 

Häufige Fragen zum Thema

Das fetale Gewicht kann nicht direkt gemessen werden, sondern muss nach unterschiedlichen Methoden und Masstabellen aus einzelnen Ultraschallmesswerten geschätzt werden. So kann man je nach Methode den Kopfdurchmesser (BIP oder BPD) und den mittleren Bauchumfang (AU), den BIP und den …
Wenn Sie gerne wissen wollen, welches Geschlecht Ihr Baby haben wird, gelingt das am besten bei der Ultraschalluntersuchung im zweiten Drittel der Schwangerschaft. Die Geschlechtsdiagnostik ist aber natürlich davon abhängig, wie Ihr Baby liegt oder sich bewegt und ob es seine relevanten Bereiche, …

Pränataldiagnostische Untersuchungen


Das Wort pränatal bedeutet vorgeburtlich und umfasst Untersuchungen, welche während der Schwangerschaft durchgeführt werden, um gezielt nach Hinweisen auf Fehlbildungen, Beeinträchtigungen oder Krankheiten beim ungeborenen Kind zu suchen.

Sollte die Pränataldiagnostik einen konkreten Befund ergeben, wird Ihnen Ihr Arzt eine ausführliche, individuelle genetische Beratung empfehlen.

Häufige Fragen zum Thema

Wenn das Ergebnis einer Ersttrimesterdiagnostik oder eines NIPT unauffällig war und in Ihren Familien noch keine erblichen Chromosomenstörungen oder andere genetisch bedingten Erkrankungen, vermehrte Fehlgeburten oder Totgeburten vorgekommen sind, gibt es keinen Grund, warum Sie ein höheres …
Die nicht-invasiven Screeningtests sind nicht mit einem Fehlgeburtsrisiko verbunden. Allerdings ergeben Sie auch keine genaue Diagnose, sondern nur eine Abschätzung Ihres individuellen Risikos. Es gibt die Ersttrimester-Diagnostik (Bestimmung von mütterlichen Blutwerten und Messung der kindlichen …
Kinder mit Down-Syndrom können unterschiedlich stark geistig und körperlich behindert sein. Das lässt sich aber nicht aus dem Chromosomenbefund ablesen. Durch zusätzliche gezielte Ultraschalluntersuchungen kann man zumindest den Schweregrad der körperlichen Behinderung einschätzen. Ein Kind mit …
Letzte Aktualisierung: 01.12.2023, BH/KM